Wissen ABC

Ein erwachsener Mensch braucht mindestens folgende Tagesdosis (Gramm pro Tag)

Leucin 1,1
Isoleuchin 0,7
Methyonin 1,1
Threonin 0,5
Valin 0,8
Phenylalanin 1,1
Tryptophan 0,25

Was sind "essentielle" und "nicht essentielle" Aminosäuren ?

Nicht alle Aminosäuren, die für den Stoffwechsel lebensnotwendig sind, kann der menschliche Körper selbst aufbauen. Die acht Aminosäuren, die vom Mensch konstant mit der täglichen Nahrung aufgenommen werden müssen, bezeichnet man als „essentielel“, also lebenswichtige Aminosäuren.

Diese acht "essentiellen" Aminosäuren sind

  • Isoleucin
  • Phenylalanin
  • Leuchin
  • Threonin
  • Lysin
  • Tryptophan
  • Methionin
  • Valin

Die zwölf "nicht essentiellen" und vom Körper selbst produzierten Aminosäuren sind

  • Alanin
  • Glutamin-Säure
  • Arginin
  • Glyzin
  • Aspartat
  • Histidin
  • Asparagin-Säure
  • Prolin
  • Cystin
  • Serin
  • Cystein
  • Tyrosin

Wissen ABC

Alanin

kann im Körper aus Milchsäure (oder Brenztraubensäure) und Ammonium-Ionen gebildet werden. Es kann von Körper als Vorstufe für die Synthese von Glucose genutzt werden. Es dient zur Energiebereitstellung und der Regulierung des Blutzuckerspiegels, insbesondere wenn die Glycorgenspeicher geleert sind. Wie die verzweigten Aminosäuren wir d auch Alanin bei Kohlehydratmangel verstoffwechselt.

Aminosäuren

sind Bestandteile des menschlichen Körpers, genauer gesagt verkörpern sie die einfachste Bauweise der Eiweisse (= Proteine) und stellen somit auch die kleinsten Bausteine der Proteine dar. Sie werden zur Bildung von Hirn- Botenstoffen, Muskeln, Hormonen, Enzymen und so weiter benötigt. Ernährungswissenschaftler und Ernährungsmediziner haben sich in den vergangenen Jahrzehnten leide mehr um Vitamine, Mengen- und Spurenelemente, Ballaststoffe, bestimmte Fettsäuren und Pflanzenwirkstoffe als um Proteine und Aminosäuren gekümmert. Aminosäuren sind aber für eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper, für die Abwehr fast aller metabolischen Syndrome (Entzündungen) und die sich daraus ergebenen äusserlich sichtbaren Allergien ( Hautausschlag oder Ekzeme) unverzichtbar. Sie sollten deshalb in optimaler Menge und ausgewogener natürlicher Zusammensetzung dem Körper zur Verfügung gestellt werden.

Aminosäuren Lysin und Prolin

wiederum sind die Basis für den jetzt von japanischen Forschern entdeckte Vitamin PQQ, dass für eine gesunde Haut und für eine nachhaltige Festigung des Bindegewebes sowie für die Fortpflanzung und die Gesundheit unseres Nervensystems direkt verantwortlich ist. Lysin verbessert nebenbei auch die Aufnahme von Kalzium im Körper.

Arginin

gilt zusammen mit Folsäure als Vitalkombination mit einer Schlüsselfunktion bei Erektionsstörungen. Die immunfördernde Aminosäure beeinflusst die Kraetin-, Protein- und Stickstoffmonoxyd- (NO)- Synthese und wirkt damit einem Proteinverlust (Schwund der Muskelmasse) während Krankheit und Bettläerigkeit entgegen. Ihre antioxidativen Eigenschaften schützen die Stabilität des Imunsystems.

Asparagin-Säure

aktiviert den aeroben Abbau der Nährstoffe, bei dem im Vergleich zur aneroben Energiebildung ein Vielfaches an ATP gewonnen wird. Asparagin-Säure ist auch am Harnstoffzyklus beteiligt und fungiert dort als Aminogruppen-Donator.

Cystin

wird für den Substanzerhalt und –aufbau des Organismus benötigt. Ebenso wie Glutamin und Glycin verfügt es über eine ausgeprägte antioxidative Wirkung gegen Freie Radikale. Zu einer immun-Ernährung gehört deswegen auch die regelmässige Aufnahme von Cystein, Glutamin und Glycin. Cystin hilft bei der Proteinsynthese und bei der Neubildung von Hautzellen.

Cystein

wirkt stark antioxidativ. Zusammen mit Glycin und Glutathion bildet Cystein ein wichtiges wasserlösliches Antioxidans und trägt somit zur Bekämpfung schädlicher Freier Radikale bei. Seiner antioxidativen Wirkung verdankt Cystein seine schützende Kraft gegnüber degenerativen Krankheiten, da es mit in Zellen eingelagerten Schwermetallen, besonders Kupfer, Verbindungen eingeht und damit hilft, diese auszuscheiden. Weiterhin ist Cystein zusammen mit Pantothensäure an der Synthese von Fettsäuren beteiligt, die für den Aufbau und Erhalt von Nervenzellen gebraucht werden.

Glutamin- Säure

mit dem NAC-Vitalstoff (N-Acetyl-Cystein) reinigt den Körper zum Beispiel von Schermetallen und verbessert die biochemischen Verhältnisse in der Lunge und den Bronchien vor allem bei Rauchern, neutralisiert Schimmelpilzgifte und führt zu einer Verbesserung des Gedächtnisses.

Glyzin

ist für die Bildung von Immunglobulinen und Antikörpern erforderlich und damit für die Aufrechterhaltung eines stabilen Immunsystems unerlässlich. Glycin ist ausserdem an der Entgiftungsarbeit der Leber beteiligt.

Histidin

ist eine halbessentielle Aminosäure, deren Zufuhr bei Kindern für das Wachstum unbedingt notwendig ist. Erwachsene können kurzfristig einen Histidin-Mangel ausgleichen. Es wird gegen Rheuma und für eine gesteigerte Libido eingesetzt. Aus Histidin wird im Körper das Gewebshormon Histamin synthetisiert, welche s gefässerweiternd wirkt und die Magensaftsekretion anregt. Es ist auch an der Produktion von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen beteiligt und aktiviert die weissen Blutkörperchen (Stärkung des Immunsystems). Hieraus ergeben sich viele positive Anwendungen bei Anämie, Arthritis, Gelenkschmerzen, Gelenkversteifungen und Gelenkentzündungen.

Isoleucin

unterstützt den Aufbau von Proteinen. Entsprechend sind die Wirkungen sehr ähnlich. Es gibt den Muskeln und dem Gehirn Energie, unterstützt die Abwehrkräfte und hilft, den Stoffwechsel zu regulieren.

Leucin

kann ohne Umwandlung von der Leber aus direkt in die Muskeln gelangen, wo es als Energiequelle sofort nutzbar ist. Des Weiteren beeinflusst es die Aktivitäten von Neurotransmittern wie Serotonin und Dopamin. Ausserdem unterstützt es den Aufbau von Proteinen. Es hilft gut bei allgemeiner Schwäche oder Müdigkeit und ist ein wirksames Mittel gegen körperlichen Stress.

Lysin

ist besonders wichtig für die Zellteilung und das Wachstum, fördert das Knochenwachstum und regt die Zellteilung an. Es ist am Aufbau von Kollagen beteiligt und unterstützt den Fettstoffwechsel. Es wehrt Viren ab und baut Trypsin auf, das proteinspaltende Enzym der Bauchspeicheldrüse. Es hilft bei Fiberbläschen, Herpes Simplex und anderen Virusinfektionen, unterstützt die Wundheilung, reguliert hohen Blutdruck und hohe Blutwerte.

Methionin

unterstützt die Wundheilung und die Behandlung von Immundefiziten, schützt die Nägel, Haut und Haare, versorgt den Körper mit Sulfur, senkt den Cholesterinspiegel, steigert die Produktion von Lecithin in Ihrer Leber und zählt zu den Substanzen, die wiederum für den körpereigenen Aufbau von Cystein und Taurin notwendig sind.

Phenylalanin

enthält die biochemischen Verbindungen, die als Transmitter für die Kommunikation zwischen Ihren Körperzellen und Ihren Gehirn zuständig sind. Es stärkt Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Gedächnisfähigkeit und verhindert ständige Hungergefühle ( Fressatacken).

Rutin

das auch Vitamin P genannt wird, lagert sich an der Gefässwand der Venen ab, fördert deren Elastizität, kräftigt die Blutgefässe und verhindert Stauungen. Auch wir d einem Schwergefühl in den Beinen wirksam vorgebeugt. Es ist eines der wichtigsten Bioflavonoide, das für die Kräftigung der Kapillargefässe verantwortlich ist, die Aufnahme der Vitaminen unterstützt und Kollagen im Bindegewebe schützt. Darüber hinauf blockiert Rutin organische Basen wie zum Beispiel Histamin, das allergischen Hautauschlägen führen kann.

Prolin

ist ausserordentlich wichtig für eine normale Funktion und Regeneration des Herzmuskels und beugt überdies Arterienverkalkungen vor.
Serin wird von der Wissenschaft als ein wichtiger Baustein bei der Entstehung des Lebens betrachtet. Viele Forscher vermuten, dass Serin dabei eine entscheidende Rolle gespielt hat, denn das Molekül zeichnet sich gegenüber anderen Aminosäuren dadurch aus, dass es ungewöhnlich stabile Cluster aus acht Serin-Molekülen bildet, die ausschliesslich D-Serin oder L-Serin beinhalten.

Threonin

kann im Körper zur nicht essentiellen Aminosäure Glycin umgewandelt werden. Es ist für ein gesundes Wachstum – insbesondere der Knochen – wichtig. Darüber hinaus unterstützt es das Immunsystem und ist für die Reifung der weissen Blutkörperchen unerlässlich. Es hilft bei Angstzuständen, Infektanfälligkeiten und spasmischen Störungen.

Taurin

gelangt mit dem Verzehr von Fleisch in den Körper. Nur im gesunden Zustand kann der Organismus Taurin aus den Aminosäuren Methionin beziehungsweise Cystein aufbauen. Gelingt dies nicht, mangelt es an dem Organismus an der ausgeprägten antioxidativen Wirkung des Taurins, das Heilungsprozesse unterstützt. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung, verzögert Folgekrankheiten von Diabetes wie Durchblutungs- und Nervenstörungen, beugt Grauem Star vor und fördert die Herzmuskelleistung bei Herzinsuffizienz.

Tryptophan

ist eine Vorstufe der Nicotinsäure ( Vitamin B3) und hat dadurch den Charakter eines Provitamins. Niacinmangel lässt sich durch die Zufuhr von Tryptophan beheben. Weiterhin wir es zum Neurotransmitter Serotonin umgewandelt und ist dadurch stimmungshebend. Es steuert indirekt den Schlaf-Wach-Rhythmus und begünstigt die Zinkaufnahme des Körpers. Angewendet wir es auch bei Depressionen und Stimmungsschwankungen (z.B. bei Einnahme der Pille), darüber hinaus bei Schizophrenie, Schlafstörungen und Heisshungeranfällen. Auch gegen Vitamin-B3-Mangel und bei entzündlicher Arthritis wird es eingesetzt.

Tyrosin

wird in der Leber von Phenylalanin umgewandelt und ist damit indirekt an der Synthese von Adranalin, Schilddrüsenhormonen und Melanin beteiligt. Es beeinflusst den Stoffwechsel von Neurotransmittern und damit Stimmungen und die geistige Funktionstüchtigkeit. Dementsprechend finden die Aminosäuren Anwendungen bei Depression, PMS ( Prämenstruelles Syndrom), nachlassendem sexuellen Verlangen, übermässigem Appetit, Multipler Sklerose, Parkinsonscher Krankheit, Schmerzen, Stress und Hyperaktivität bei Kindern.

Valin

steht hauptsächlich für einen gesunden Nerven- und Muskelapparat. Es senkt das Stressempfinden, fördert die Entwicklung der Brustdrüsen und Eierstöcke bei Mädchen und spielt im Stoffwechsel der Neurotransmitter eine Rolle (damit also auch bei Stimmungsschwankungen). Angewendet wird es auch bei Bewegungsstörungen von Kindern, Degeneration der Muskelzellen und Überempfindlichkeitsreaktionen. Bei Säuglingen sind ausserdem noch Arginin und Histidin notwendig und müssen ihnen über die Nahrung zugeführt werden.

OPC - Die Kraft der Traubenkerne

Traubenkernextrakt hilft Hautprobleme, Allergien, Falten, Probleme mit den Blutgefässen, Schlechte Augen, PMS und Chronische Entzündungen zu lösen. Im Traubenkernextrakt steckt OPC und damit ein ungeheures Heilpotential. OPC ist ein antioxidativ wirksamer Pflanzenstoff und gleichzeitig Spezialist für ganz bestimmte Körperbereiche. OPC wirkt insbesondere auf die Haut, die Augen, das Immunsystem und sogar auf den Hormonhaushalt. Lesen Sie bei uns, ob OPC auch für Sie das ideale Nahrungsergänzungsmittel ist.

OPC – Die Garantie für Schutz und Schönheit

Ohne schlaffe Haut und Falten wäre das Leben gleich doppelt schön. Zwar lässt sich mit kosmetischen Tricks einiges vertuschen. Doch wäre es nicht großartig, wenn man auch ohne Tuben und Tiegel einfach blendend aussähe? Traubenkernextrakt könnte Ihnen dabei helfen!

Traubenkernextrakt gehört zu den Anti-Aging-Wundermitteln der allerersten Klasse. Traubenkerne stecken nämlich voller OPC (Oligomere Proanthocyanidine).OPC gehört zu den Polyphenolen, einer großen Gruppe aus dem Bereich der sekundären Pflanzenstoffe.

Besonders beeindruckend ist die antioxidative Kraft des OPC, das gar eines der stärksten verfügbaren Antioxidantien ist, die wir kennen. Im tagtäglichen Kampf gegen bedrohliche freie Radikale kann OPC für Sie die Front halten – wenn Sie das möchten.

OPC macht Ihre Haut glatt und geschmeidig

Freie Radikale greifen alle Zellen an. Wenn Sie die Haut im Visier haben, dann nehmen die Bösewichte der Haut ihre Spannkraft und legen sie in tausend Knitterfalten.Besonders tiefe und hartnäckige Falten entstehen dann, wenn freie Radikale nicht nur die Hautzellen selbst angreifen, sondern ausserdem die beiden Faserproteine – Kollagen und Elastin – die sich zwischen den Hautzellen befinden und unsere Haut straff und elastisch halten.
Die Faserproteine verlieren nach Radikal-Angriffen ihre Stabilität und Elastizität. Schliesslich werden sie von körpereigenen Enzymen abgebaut.

Je weniger Kollagen aber in der Haut vorhanden ist, umso weniger Feuchtigkeit kann die Haut speichern. Sie trocknet aus und wird noch faltiger.Auch die winzigen Blutgefässe, die jede Hautzelle mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen, bestehen zu einem Teil aus Faserproteinen und bilden sich mit abnehmendem Faserproteinanteil immer weiter zurück.

Was aber passiert dann? Je weniger Blutgefässe in die Haut führen, umso schlechter ist sie mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Im Hautgewebe befinden sich jedoch auch Zellen (Fibroblasten), die eigentlich – wenn sie könnten - täglich neue Faserproteine bilden würden.Auch sie werden von den freien Radikalen angegriffen und können daraufhin immer weniger Faserproteine bilden, so dass der Teufelskreis endgültig geschlossen ist.

Ein Entrinnen gäbe es nur, wenn jemand die freien Radikale aufhalten könnte.OPC kann das erledigen. OPC und all die anderen antioxidativen Wirkstoffe im Traubenkernextrakt schützen die Hautzellen, die Fibroblasten, die Faserproteine und die Blutgefässe vor freien Radikalen und damit vor Verfall und Alterung.

OPC ist natürliches Face-Lifting

Auf diese Weise wirken jedoch viele Antioxidantien.

Das Besondere an OPC ist nun, dass sein antioxidatives Potential 20 Mal grösser ist als jenes von Vitamin E und 50 Mal so wirkungsvoll wie die antioxidative Kraft des berühmten Vitamin C.

OPC kann aber noch viel mehr für Ihre Haut tun. OPC repariert Kollagen, das instabil geworden ist. Wenn Sie sich die Struktur des Kollagens wie eine Leiter vorstellen, deren Sprossen langsam aber sicher morsch werden oder bereits ganz fehlen, dann kann OPC die fehlenden oder brüchigen Holme ersetzen.
Falten glätten sich und die Haut gewinnt ihre einstige Spannkraft zurück. Es handelt sich hierbei um eine Art natürliches Face-Lifting – ganz ohne Messer und Schmerzen. Die Hautenzymaktivität wird durch das OPC ausserdem gefördert, was zu einem erhöhten Schutz gegen UV-Strahlung führt. Meiden Sie Ihrer Haut zuliebe zusätzlich sämtliche Faktoren, die Ihnen überflüssige freie Radikale bescheren.

Die Zahl der Radikale kann nämlich durch Rauchen, Drogen, Alkohol, Stress und schlechte Ernährung ins Unermessliche steigen, weshalb wir zum grossen Teil für unser Aussehen selbst verantwortlich sind.Wer uns da also im Spiegel zerknautscht und müde gegenübersteht und uns nicht selten einen üblen Schrecken einjagt, ist das, was wir selbst mit unserer Lebensweise aus uns gemacht haben.
Mit OPC an unserer Seite haben wir die Möglichkeit, die Umkehr zu wagen und ein neues Leben zu beginnen.

OPC für schnelle Wundheilung

Wenn OPC nun so segensreiche Auswirkungen auf das Bindegewebe und die Haut hat, dann heilen natürlich auch Wunden unter dem Einfluss von OPC und Traubenkernextrakt deutlich schneller. Die Wirkstoffe des Traubenkernextrakts – allen voran OPC - machen Bakterien unschädlich, animieren beschädigte Blutgefäße zur raschen Regeneration und unterstützen eine gründliche Bindegewebsreparatur.

OPC für schnelle Wundheilung

Wenn OPC nun so segensreiche Auswirkungen auf das Bindegewebe und die Haut hat, dann heilen natürlich auch Wunden unter dem Einfluss von OPC und Traubenkernextrakt deutlich schneller. Die Wirkstoffe des Traubenkernextrakts – allen voran OPC - machen Bakterien unschädlich, animieren beschädigte Blutgefäße zur raschen Regeneration und unterstützen eine gründliche Bindegewebsreparatur.

OPC bei Neurodermitis

Alle bisher genannten Eigenschaften des OPC plus seine immunsystementlastende Wirkung sowie die weiter unten beschriebene entzündungshemmende Wirkung lassen die Hoffnung aufkeimen, dass OPC auch bei Neurodermitis hilfreich sein könnte.
Neurodermitis ist ein vielschichtiges Geschehen und sollte nie nur mit einem einzigen Stoff in Angriff genommen werden.
Zur ganzheitlichen Therapie der Neurodermitis gehören daher die richtige Ernährung, die Symbioselenkung der Darmflora, die regelmässige Entgiftung, natürlich die Meidung möglicher auslösender Faktoren, die Versorgung mit ausreichend Vitamin D und aller Vitamine des B-Komplexes sowie vieles weitere mehr.OPC kann hier jedoch ein mächtiger Begleiter der effektiven und naturheilkundlichen Neurodermitistherapie sein.
So liegen Erfahrungsberichte von Neurodermitis-Patienten vor, die mit einer Dosis von täglich 100 mg OPC eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erlebten. Allerdings ist – wie generell bei der Therapie von chronischen Erkrankungen – Geduld erforderlich.
Erfolge zeigen sich meist erst nach mehreren Monaten.

OPC für schönes und volles Haar

Schöne, gesunde und junge Haut ist natürlich nicht alles im Leben. Eine geschmeidige Haarpracht wäre auch nicht schlecht.

OPC wirkt sich bei vielen Menschen (und übrigens auch bei Tieren, insbesondere bei Hunden) außerordentlich positiv und vor allen Dingen sichtbar auf den Haarwuchs und die Haaroptik aus.Das Haar wird weich, glänzend und wächst überdurchschnittlich dicht und schnell und wird länger als je zuvor.

Japanische Studien zeigten schon vor vielen Jahren, dass OPC die Zellvermehrung der Haarfollikel im Vergleich zu Kontrollpräparaten um 230 % antreiben konnte.Ausserdem verfügt OPC über eine bemerkenswerte Fähigkeit, den Haarzyklus zu beeinflussen. OPC erhöht nämlich die Zahl jener Haare, die sich in der sog. Anagenphase (Wachstumsphase) befinden, so dass die betreffenden Forscher OPC aus Traubenkernextrakt als Komponente zur Förderung des Haarwuchses empfahlen.

OPC für gesunde Augen

Brillen und Kontaktlinsen sind zwar ganz hilfreich. Wäre es aber nicht besser, wir könnten unsere Sehkraft bis ins hohe Alter erhalten? Man bedenke, was man allein mit der Zeit anstellen könnte, die man beim Optiker und Augenarzt verbringt.

Erfahrungswerte zeigen, dass die tägliche Einnahme von 300 mg Traubenkernextrakt die Auswirkungen permanenter Augenbelastung durch stundenlange Computerarbeit in nur 60 Tagen reduzieren kann.
Und nicht nur das, Traubenkernextrakt wird außerdem empfohlen, um die sog. Makuladegeneration und den Grauen Star zu bekämpfen sowie die Sehfähigkeit bei Nacht zu verbessern.
Die Makuladegeneration ist eine Augenerkrankung, bei der die Netzhautzellen absterben und die Sehfähigkeit im zentralen Gesichtsfeld beeinträchtigt wird. Man sieht also beispielsweise die Uhr, aber nicht die Zeiger, man sieht zwar die Umrisse einer Person, aber nicht das Gesicht.

OPC schützt Herz und Blutgefäße

Natürlich greifen freie Radikale nicht nur Haut, Haar und Augen an. Sie sind an der Entstehung vieler weit verbreiteter Gesundheitsprobleme beteiligt, wie z. B. Osteoporose, Karies, Diabetes und Verdauungsprobleme.
Auch Bluthochdruck kann sich entwickeln, wenn Blutgefässe von freien Radikalen beschädigt wurden. Denn genau wie in der Haut, enthalten die Blutgefässwände ja im gesamten Körper die erwähnten Faserproteine, die ihnen Stabilität und Elastizität verleihen.

Nimmt die Zahl der Faserproteine ab, verhärten die Blutgefässwände, der Blutfluss gerät ins Stocken und der Körper erhöht den Blutdruck, um die Angelegenheit trotz schlechter Gefässsituation wenigstens einigermassen in Fluss zu halten.

Hier greifen wiederum OPC und alle anderen Antioxidantien aus dem Traubenkernextrakt helfend ein, schützen die Faserproteine, erhalten die Elastizität der Blutgefässwände, halten die Blutgefässe von Ablagerungen frei und bewahren sie vor künftigen oxidativen Schäden durch freie Radikale. Das Risiko für Herz-Kreislaufprobleme wird mit OPC folglich auf ein Minimum reduziert.

OPC senkt den Cholesterinspiegel

In diesem Zusammenhang ist auch die Wirkung von OPC und Traubenkernextrakt auf den Cholesterinspiegel von Interesse. Nach zwei vielversprechenden Studien wird vermutet, dass Traubenkernextrakt den Cholesterinspiegel senken kann, wobei eine Kombination von Traubenkernextrakt und der Einnahme eines Chrompräparates die Cholesterinwerte deutlicher reduzieren konnte als OPC bzw. Traubenkernextrakt allein.

OPC gegen PMS

OPC wirkt auch in einem sehr diffizilen Bereich äußerst positiv, nämlich im Bereich des weiblichen Hormonhaushalts, z. B. bei PMS-Beschwerden. PMS beschreibt den Symptomenkreis des Prämenstruellen Syndroms.
Dazu gehören alle hormonell bedingten Erscheinungen, die grundsätzlich wenige Tage vor der Regel auftreten und sich mit Einsetzen der Blutung wieder in Luft auflösen, wie z. B. Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Mattigkeit, Regelschmerzen etc.

Wie konkret OPC auf den Hormonhaushalt einwirkt, ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird, dass OPC über die Stärkung und Regulierung des Immunsystems auch das Hormonsystem harmonisieren kann.Eine Untersuchung zeigte jedenfalls, dass ein Grossteil (60 Prozent) von 165 Frauen, die vier Monate lang täglich vom 14. bis zum 28. Tag ihres Zyklus 200 mg OPC eingenommen hatten, bereits nach zwei Monaten eine Linderung Ihrer PMS-Beschwerden verspürten.
Nach vier Monaten waren es gar 80 Prozent, denen es mit OPC deutlich besser ging.

OPC bei Allergien

OPC aus Traubenkernextrakt könnte auch als natürliches nebenwirkungsfreies Anti-Histamin eingesetzt werden und auf diese Weise allergische Reaktionen mildern.
So soll OPC die Aktivierung bestimmter entzündungsfördernder Enzyme hemmen, die in aktivierter Form zur Histaminausschüttung und somit zu allergischen Symptomen führen würden.Dies weist darauf hin, dass OPC außerdem entzündungshemmende Wirkung hat, wobei der genannte Mechanismus sicher nicht der einzige ist, mit dem OPC Entzündungen blockieren kann.

Professor Jack Masquelier, der viele Jahrzehnte lang OPC erforschte, ja, nahezu sein ganzes Leben dem hochwirksamen Stoff widmete, unternahm einen Selbstversuch, um die antioxidative und entzündungshemmende Kraft des OPC zu demonstrieren.
Dazu trug er an zwei Hautstellen seines Armes eine hautreizende Lösung auf. Auf eine der beiden Stellen strich er dann eine 0,5%ige OPC-Salbe. An der unbehandelten Stelle hatte sich nach zwei Tagen eine unangenehme Entzündung entwickelt.
Die mit OPC behandelte Stelle jedoch war bereits am Abheilen.

OPC schützt Gehirn und Nerven

Traubenkernextrakt und OPC könnten sogar unterstützend bei der Behandlung von Beschwerden wie ADS (Aufmerksamkeitsdefizitstörung) eingesetzt werden, da sie die Blut-Hirn-Schranke passieren und dann im Gehirn in die Regulierung der Neurotransmitter und der betreffenden Hormone eingreifen können.
Einmal im Gehirn werden OPC und die anderen Wirkstoffe des Traubenkernextrakts auch dort sofort schützend tätig und bewahrt Nerven sowie Gehirngewebe vor oxidativen Angriffen. Ergebnisse sind eine verbesserte mentale Aufmerksamkeit und ein geringeres Risiko für Demenzerkrankungen.

OPC bei Krampfadern, Ödemen und Schwellungen

Bei chronischer Venenschwäche und geschwollenen, schmerzhaften Krampfadern zeigte sich in etlichen repräsentativen Studien, dass OPC aus Traubenkernextrakt die Symptome deutlich reduzieren konnte.Genauso hat sich in placebokontrollierten Doppelblind-Studien erwiesen, dass durch OPC und Traubenkernextrakt Ödeme (Wasseransammlungen im Gewebe) – etwa nach Operationen oder Verletzungen – sowie Schwellungen nach Sportverletzungen schneller wieder verschwunden waren.

OPC bei Krebs

In-Vitro-Studien hatten ergeben, dass OPC aus Traubenkernextrakt das Tumorwachstum und eventuell sogar die Entwicklung von Brust-, Magen-, Darm-, Prostata- und Lungenkrebszellen hemmen könne.Des Weiteren wird diskutiert, dass sich OPC bzw. Traubenkernextrakt als Begleittherapie parallel zu Chemotherapien eignen könne, da der Extrakt die Nebenwirkungen der Chemotherapeutika in Grenzen halte.

In einer aktuellen Studie zeigen US-Forscher nun, dass Traubenkernextrakt mit OPC und anderen Wirkstoffen Krebszellen absterben lässt, während die gesunden Zellen unbeeinträchtigt bleiben.

"Es handelt sich um einen wirklich dramatischen Effekt", zeigt sich Dr. Rajesh Agarwal vom University of Colorado Cancer Center und Professor an der Skaggs School of Pharmaceutical Sciences von den Ergebnissen der Tests an Zellkulturen und Mäusen fasziniert.

Warum keine Flussmittel?

bei der Produktion von vielen Nahrungsergänzungs-Kapseln wir ein sogenanntes Trenn bzw. Flussmittel eingesetzt.
Das sind z.B. Magnsiumstearate oder Talkum

Dies hat bei der Herstellung den Vorteil, dass die Maschinen die Kapseln schneller befüllen können, ohne dass diese ins "Straucheln" kommen. Führt also dazu, dass kostengünstiger produziert werden kann.
Diese Flussmittel gelten zwar grundsätzlich als harmlos, es gibt jedoch den ein oder anderen "Verdacht", dass diese den Prozess der Nährstoffaufnahme in die Zellen verlangsamen können.

Wie dem auch immer sei, wir finden je weniger unnötige Inhaltsstoffe, desto besser.
Somit haben wir ein Unternehmen gefunden, das auf einer kleinen, etwas langsamer laufenden Maschine unsere Kapseln abfüllen.
Das ist zwar etwas teurer, aber das nehmen wir für die bessere Qualität und Ihr Wohl gern in Kauf.

Quellen

OPC verlängert Ihr Leben

Und ganz zuletzt verlängert der Extrakt aus Traubenkernen mit seinem hohen Gehalt an OPC sogar das Leben – zumindest das von Ratten. Wissenschaftler schlossen daraus, das treffe dann wohl auch auf uns Menschen zu, denn wir seien schliesslich auch nur Tiere...

Wenn Sie Traubenkernextrakt nun ausserdem gemeinsam mit einer vitaminreichen Kost einnehmen, dann können Sie auf diese Weise die schützende Wirkung des OPC noch um ein Vielfaches erhöhen.OPC verstärkt nämlich die antioxidative Fähigkeit der Vitamine und umgekehrt.

Beide – OPC aus Traubenkernextrakt und Vitamine – wirken also synergetisch und heizen sich gegenseitig zu immer neuen Glanzleistungen an, zu denen jeder für sich alleine gar nicht in der Lage wäre.Achten Sie beim Kauf von OPC-Präparaten daher auf mindestens zwei wichtige Punkte:

  1. Das OPC sollte in Form von Traubenkernextrakt vorliegen, also nicht als isolierter Stoff.
  2. Natürliches Vitamin C sollte dem Traubenkernextrakt beigemischt sein, z. B. in Form von Acerola-Fruchtpulver.
ANMERKUNG: Personen, die auf Trauben oder Rotwein allergisch oder mit Intoleranzen reagieren, sollten Traubenkernextrakt und Rotweinextrakt nicht verwenden. Traubenkernextrakt sollte auch nicht gemeinsam mit Blutverdünnungsmitteln eingenommen werden.

 

Wissenswertes